Montag, 7. Februar 2011

Eierkuchen mit Apfelstückchen / Apple pancakes

Eierkuchen mit Apfelstückchen

Zutaten für etwa 6 Stück
2 Eier
250 ml Milch
60 g Zucker
1 Päckchen Vanillezucker
Etwas Zimt
1 Prise Salz
80 g Mehl
1 Apfel, geschält, entkernt und in kleine Stücke geschnitten
Etwas Speiseöl zum Braten

Eier, Milch, Zucker, Zimt und Salz gut miteinander verquirlen. Nach und nach Mehl unterrühren, dabei darauf achten das keine Klümpchen entstehen. Zu guter Letzt die klein geschnittenen Apfelstücke unterrühren. Nun etwas Öl in eine heiße Pfanne geben und die Eierkuchen backen. Mit Zucker bestreuen oder mit verschiedenen Marmeladen, Pflaumenmus, Nuss-Nougat-Creme oder Früchten genießen.

Apple pancakes

Ingredients for about 6 Pancakes
2 eggs
250 ml milk
60 g sugar
1 package vanilla sugar
Cinnamon
1 Pinch of salt
80 g flour
1 apple, peeled, deseeded, diced
Oil for frying
Whisk eggs, milk, sugar, cinnamon and salt. Little by little add flour. Take care not to leave any lumps. Fry the mixture in a pan. Sprinkle with sugar or enjoy with jams, plum butter, hazelnut spread or fresh fruit.

Dienstag, 23. November 2010

Bienenstich

Vielen Dank an Yukitori für das Rezept!


Für den Hefeteig:

Zutaten:

  • 500g Mehl
  • 100g Zucker
  • 80g Butter
  • Salz
  • 1 Päckchen Vanillezucker
  • 250ml Milch
  • 30g Hefe

Bei der Zubereitung von Hefeteig ist die Reihenfolge wichtig! Keine kühlschrankkalten Zutaten verwenden!

Mehl in eine Schüssel geben und dann in das Mehl einen große Vertiefung drücken. Sprich ,alles rundum an die Seite schieben. Auf den Mehlrand vorsichtig Zucker, Vanillezucker und Salz verteilen. Dann in den Krater die lauwarme Milch geben. In diese die Hefe bröckeln. Das Ganze circa zehn Minuten stehen lassen, damit die Hefe sich auflöst. Nun die zimmerwarme Butter dazugeben und alles verkneten. Den fertigen Teig an einem warmen Ort etwa 60 Minuten gehen lassen.

Damit der Kuchenboden nicht zu dick wird, kann man die fertige Teigmasse auch teilen.

Ich mach' das meistens so und friere die zweite Hälfte dann immer ein.

Für den Bienenstich:

Zutaten:

  • 150g Butter
  • 150g Zucker
  • 75g Honig
  • 200g Kokosraspel (oder Mandeln oder Nüsse)
  • 2-3 Eier
  • 60ml Milch
  • Salz
  • Bittermandelöl


Butter, Zucker und Honig kurz aufkochen lassen und dann vom Feuer nehmen. Kokosraspeln (ich nehme meist eine 2/3 Kokosraspel und 1/3 Mandelsplitter Mischung) und Bittermandelöl dazugeben. Nach weiterer Abkühlung die Eier dazugeben. Milch und eine Prise Salz unterrühren. Die Bienenstichmasse auf den Teig verteilen. Alles in den auf 180°C vorgeheizten Backofen geben und 25-30 Minuten backen.

Schweinebraten mit Semmelknödeln

Danke an Yukitori für das Rezept!


Für den Braten:

Zutaten:

  • Schweinebraten
  • Pfeffer
  • Salz
  • Apfel
  • Zwiebeln
  • Möhren
  • Knoblauchzehen

Das Fleisch zunächst von allen Seiten anbraten und dabei mit Pfeffer und Salz (und nach Belieben weiteren Gewürzen) würzen. Dann den Braten mit Wasser aufgießen, bis er mindestens zur Hälfte im Wasser schwimmt. Äpfel, Möhren, Zwiebeln und Knoblauch um den Braten herum im Wasser verteilen und das ganze dann bei vorgeheizten 200° C Ober- und Unterhitze 90 Minuten garen lassen.

Aus der Flüssigkeit, in der der Braten lag, kann man dann die Soße machen.

Für die Semmelknödel (12-14 Stück):

  • 10 Brötchen
  • Speck
  • Petersilie
  • Zwiebeln
  • Ei
  • Mehl
  • Milch

Die Brötchen am besten zwei Tage früher kaufen und in kleine Fetzen zerreißen. An der Luft zum Trocken liegen lassen. (Wenn die Brötchen schon hart sind und man versucht sie zu zerkleiner, bricht man sich eher die Hände, denn die Brötchen.) Die getrockneten Brötchenfetzen mit warmer Milch vermengen. Achtung! Nicht zu viel Milch auf einmal dazugeben, sonst wird das Ganze zu matschig. Immer nur kleine Schlucke dazumengen. Wenn die Brötchen-Milch-Masse fertig ist, brät man den Speck mit den klein gehackten Zwiebeln und der Petersilie an. Dies gibt man dann zu der Brötchen-Milch-Masse. Dann ein Ei und einen Esslöffel Mehl dazu geben und das Ganze nochmals ordentlich durchkneten. Etwa handtellergroße Bälle formen und diese in kochendes Wasser geben. Die Knödel für circa 10 Minuten im Wasser lassen.

Samstag, 11. September 2010

Schwäbische Maultaschen



Schwäbische Maultaschen


Zutaten:

Für den Nudelteig:
  • 400g Mehl

  • 4 Eier

  • Salz

  • ~ 8 EL Wasser


Für die Füllung:
  • 250g gemischtes Hackfleisch

  • 200g Kalbswurstbrät

  • 250g frischer Spinat

  • 1 Bund Petersilie

  • 2 Eier

  • Pfeffer

  • Salz

  • Muskat


  • 1 Ei

  • Fleischbrühe

  • 4 Zwiebeln

  • 50g Butter


(6-8 Portionen bzw. etwa 24 Maultaschen)



Dies sind unsere Zutaten - ich habe gefrorenen Blattspinat verwendet. Außerdem war ich faul und habe fertigen Nudelteig verwendet. Daher gibt es keine Fotos von der Nudelteigherstellung.
Fertiger Nudelteig ist außerhalb von Baden-Württemberg leider schwer zu bekommen - dort bekommt man ihn meistens beim Bäcker oder im Supermarkt.

Aus Mehl, Eiern, etwas Salz und etwa 8 EL Wasser wird ein Nudelteig geknetet und dünn ausgerollt.



So ähnlich sollte auch der selber hergestellte Teig aussehen ;).



- Dann wird das Hackfleisch mit dem Brät gemischt.

- Den Spinat in Salzwasser blanchieren, mit einer Schaumkelle aus dem Topf nehmen, abtropfen lassen und grob hacken.

- Die Petersilie auch hacken und untermischen.



Den Spinat unter die Hackmasse kneten, die Eier zugeben, mit Salz, Pfeffer und Muskat abschmecken.



- Jetzt die Maultaschen füllen - dazu kann man den Teig vorher in Stücke schneiden oder, wie ich es hier angesichts der langen, schmalen Form meines Teigs gemacht habe, nach und nach die Stücke abschneiden.

- Die Ränder des Teigs werden mit Ei bestrichen - gut andrücken! (Man kann auch nur Eiweiß nehmen, aber ich nehme lieber ein ganzes Ei. Was macht man sonst mit dem Eigelb XD?)



So sehen die fertigen Maultaschen dann aus.



- Die Maultaschen in der heißen Fleischbrühe etwa 10 Minuten ziehen, aber nicht kochen lassen.



- Inzwischen die Zwiebeln in Ringe schneiden und in der Butter goldbraun braten.

- Die Maultaschen in Suppentellern mit etwas Brühe servieren und die Zwiebeln darübergeben.



Dazu passt am besten schwäbischer Kartoffelsalat.

Alternativ kann man die Maultaschen nach dem Kochen auch in Scheiben schneiden und in der Pfanne mit Ei anbraten.





Swabian Maultaschen (cooked dumplings)


Ingredients:

For the noodle dough:
  • 400g flour

  • 4 eggs

  • Salt/li>
  • ~ 8 table spoons water


For the filling:
  • 250g minced meat, half pork and half beef

  • 200g veal sausage meat

  • 250g fresh spinach

  • 1 bunch of parsley

  • 2 eggs

  • Pepper

  • Salt

  • Nutmeg


  • 1 egg

  • Bouillon

  • 4 onions

  • 50g butter


(serves 6-8 or makes 24 maultaschen)



That's our ingredients - I used frozen spinach. Also, I was lazy and used ready-made noodle dough, so there are no pictures of the dough-making process.
Ready-made noodle dough is hard to get outside of Baden-Wurttemberg - there it is readily available at the bakery or the supermarket.

- The noodle dough is prepared by mixing the flour, eggs, a bit of salt and about 8 table spoons of Water and kneading it thoroughly before rolling it out thin with a rolling pin.



The self-made dough should look somewhat similar to that ;).



- Next, the minced meat is mixed with the sausage meat.

- Blanch the spinach in salt water, take it from the pot with a slotted spoon, drain it and chop it up.

- Chop the parsley as well and mix it in the meat mixture.



- Mix the spinach in as well, add the eggs and season with pepper, salt and nutmeg.



- Now fill the maultaschen - you can cut the dough into pieces in the right size beforehand or cut them as you go along like I did here, seeing that my dough had the right oblong shape already.

Apply some egg to the dough edges and press together well! (You can also use only the egg white but I prefer taking a whole egg - what to do with the yolk otherwise XD?)



And that's what they look like.



Let the maultaschen simmer in the hot bouillon for about 10 minutes but do not let it come to a boil.



In the meantime cut the onions into rings and fry them golden in butter.

Serve the maultaschen in soup plates with some bouillon and garnish with the onions.



It's best accompanied by Swabian potato salad.

Alternatively you can cut the maultaschen into slices after cooking them and fry them with an egg in a pan.

Donnerstag, 2. September 2010

Kalter Hund

Vielen Dank an amaineko für das Rezept!!

Zutaten:

  • 250g Kokosfett (oder Palmin)
  • 5 EL Puderzucker
  • 4 EL Kakaopulver (den ECHTEN Kakao ohne Zuckerzusatz)
  • 2 Pck. Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 2 Pkt. Butterkekse (am besten die von Leibniz, da die so schön kross sind)


Zubereitung:

Die Eier werden mit dem Puderzucker, dem Vanillezucker und dem Kakaopulver schön schaumig geschlagen. Das Kokosfett wird in einem kleinen Topf auf kleinster Stufe geschmolzen. Ein wenig stehenlassen und das flüssige Kokosfett nach und nach Esslöffelweise unter die Masse rühren.

der Teig sollte dann in etwa so aussehn:


(fragt mich nicht was für weiße streifen das sind
verwackelt ist es nicht..vll zu sonnig gewesen ^^; )

Dann bereitet man eine Kastenform zu, indem man diese mit Backpapier auslegt (sonst könnt ihr den Kalten Hund nicht mehr rauslösen) Als unterste Schicht kommt ersteinmal der Schokoladenteig. Darauf dann die Kekse und wieder etwas Schokoladenteig, sowie wieder Kekse.



Dies führt ihr weiter, bis eure Schokolade aufgebraucht ist. Als Abschluss setzt ihr noch einmal Kekse (das ist der Boden des Kalten Hundes)

Nun heißt es: Ab in den Kühlschrank und warten bis er aushärtet ^-^

Sobald er dann ausgehärtet ist, kann man den einfach aus der Form lösen (durch das Backpapier) und auf einer Kuchenplatte servieren. Guten Appetit!

Sonntag, 22. August 2010

Baumkuchen

Vielen Dank an Sakura für das Rezept!

Baumkuchen ist besonders in der Weihnachtszeit ein Klassiker. Da die runde Version mit Loch für den Standartkoch etwas umständlich ist hier eine flache Version.
Die Zubereitung ist nicht kompliziert, aber etwas Zeitaufwendig. 1 Stunde sollte man für den Backvorgang einplanen.

Zutaten:

  • 175g Butter oder Margarine
  • 175g Zucker
  • 1 Priese Salz
  • 1 Paket Vanilin-Zucker
  • 5 Tropfen Bittermandel-Aroma
  • 3 Eier
  • 125g Mehl
  • 100g Stärke
  • 1 Tl Backpulver
  • 50ml Milch

100g Kuvertüre zum Überziehen

Für den Teig zuerst das Fett mit dem Zucker, Vanillin-Zucker, Aroma und Salz in eine Schüssel geben. Verrühren bis die Masse glatt und hell wird.
Stück für Stück die Eier hinzugeben und gründlich durchmischen.
Mehl, Stärke und Backpulver abwiegen und langsam unter den Teig ziehen.

Die Milch langsam zu dem Teig geben, bis die Konsistenz des Teiges cremig und glatt ist. Es muss nicht die ganze Milch verwendet werden.


Nun bereiten wir die Form vor. Der Teig füllt eine Kastenform, eine Standard-Springform etwa zur Hälfte. Ich benutze eine mittlere Herzform.
Den Boden der Form mit Backpapier auslegen. Ich benutzte gerne etwas Öl auf dem Boden der Form, damit das Backpapier gut haftet.
Den Backofen auf Grill stellen, oder wenn es diese Option nicht gibt, auf 250°C Oberhitze.


2-4 Esslöffel des Teiges auf dem Boden der Form verteilen, je nach Fläche der gewählten Form. Der Boden soll lückenlos, aber dünn bedeckt sein.



Ich empfehle für den nächsten Schritt eine Zeitung zu Hand zu nehmen, und den Kuchen während des Backens nicht alleine zu lassen. Der Teig bräunt oft plötzlich und schneller als man denkt, und mach möchte ja keine schwarzen Schichten im Kuchen.

Die Form in den Backofen schieben und für 3-5min backen lassen, bis der Teig braun wird.


Wieder einige Esslöffel Teig gleichmäßig auf der ersten Lage verteilen. Weitere 3-4 min backen.


Den Vorgang solange wiederholen bis der gesamte Teig verbraucht ist.
Den Kuchen aus dem Ofen nehmen und in der Form abkühlen lassen.

Nachdem der Kuchen einige Zeit auskühlen konnte, kann man vorsichtig die Ränder mit einem Messer lösen, und den Kuchen direkt auf ein Gitter oder eine Kuchenplatte stürzen und das Backpapier entfernen. Jetzt sieht man auch schön die charakteristischen Streifen.



Für die Glasur die Schokolade fein hacken und in eine Schüssel geben. Schubweise in der Mikrowelle erhitzen, 1 Minute am Stück maximal, und nach jedem erhitzen verrühren. Wenn die Schokolade geschmolzen und glatt genug ist, den Kuchen damit bestreichen.




______________________________________________________


Thanks to Sakura for the recipe!

Baumkuchen is a christmas time classic. Since the round version might be a bit complicated to make for your average cook here is a horizontal version.
The process is not complicated, but time-comsuming. 1 hour should be reserved for the whole process.

Ingredients:
3/4 cup butter
3/4 cup sugar
a dash of salt
1 Paket vanillin sugar (or some drops vanilla extract)
5 drops of almond extract
3 eggs
1 cup flour
3/4 cup starch
1 tsp backing powder
50ml milk

3/4 cup chocolate for the icing

For the dough stir together butter, sugar, vanillin, almond extract and salt in a bowl, till the mixture is smooth and gets lighter in color.
Add the eggs one piece at a time. Stir well before each addition.
Slowly add flour, starch and backing powder to the dough and stir to combine.

Add the milk carefully, until the dough is creamy and smooth. You don't have to use all the milk for that.
http://img203.imageshack.us/img203/2985/mitmehl.jpg

Now we prepare our cake mould. The dough fills one loaf pan, or a spring-form pan about half. I'm using a middle-sized heart shaped mold.
Line the bottom of the pan with parchment paper. I like to use a little oil to help the parchment to stick to the pan.
Set the oven to grill. Lacking that option set it to 480°F top heat
http://img833.imageshack.us/img833/9217/backpapier.jpg

Spread about 2-4 Ttbsp of dough on the bottom of the pan. Make sure to cover the bottom completely, but thinly.
http://img816.imageshack.us/img816/1259/erstelageteig.jpg

For the next step I recommend you pick up a magazine and don't leave the cake alone while it's baking. The dough tends to brown abruptly,and faster then you might think. You won't want black layers in your cake.

Put the pan in the oven for about 3-5 minutes, till the cake browns.
http://img833.imageshack.us/img833/9986/erstelagegebacken.jpg
Add some Tbsp of dough and spread evenly again. Back additional 3-4 minutes.
httphttp://img838.imageshack.us/img838/2801/nchstelagestreichen.jpg
Repeat the process until all dough has been used.
Remove the cake from the oven and set it aside till it has cooled down.

Once the cake had time to cool, carefully loosen the edges and turn it onto a cooling rack or plate. Remove the parchment paper. Now you can nicely see the characteristic layers.
http://img340.imageshack.us/img340/1337/cakehv.jpg

For the icing chop the chocolate fine and put it in a bowl.Heat it in bursts in a microwave, mo more then 1 minute at a time. Mix after each heating till the chocolate is smooth and glossy. Coat the cake evenly in chocolate.

Donnerstag, 19. August 2010

Dibbelabbes / Schaales

Dibbelabbes oder Schaales ist ein weiteres saarländisches Rezept.
Dazu isst man entweder Apfelmus oder einen grünen Salat.

Dies ist die Version ohne Speckwürfel und Lauch. Wer das mal gerne ausprobieren möchte, einfach den Schnittlauch weglassen und stattdessen Speckwürfel bzw. Speckwürfel und Lauch in die Kartoffelmasse einrühren.

Dibbelabbes



Rezept für 4 Personen:

  • 2 kg Kartoffeln
  • 1 Ei
  • 1 gehäufter EL Mehl
  • etwas frische Petersilie
  • 1 Bund Schnittlauch
  • Salz, Pfeffer, Maggi, Fondor
  • neutrales Öl

Die Kartoffeln schälen, waschen und sehr fein reiben. Mit der Küchenmaschine geht das am besten und am schnellsten.



1 Ei und das Mehl unter die Masse geben und verrühren.

Kräftig mit Salz, Pfeffer, Maggi und Fondor würzen. Die Petersilie und den Schnittlauch fein hacken. Die Masse gut durchmischen.

Eine feuerfeste Form, idealerweise einen gusseisernen Topf, mit reichlich neutralem Öl ausschmieren.

Die Kartoffelmasse in die Form geben, glatt drücken und noch 2 große EL voll Öl darauf geben, damit sich im Ofen eine Kruste bildet.

Im Ofen bei 180°C zuerst 1,5h und dann noch eine halbe Stunde bei 220°C goldbraun backen.